Wasser aus der Natur
Bayern ist ein wasserreiches Land. Wir haben in Bayern so viel Wasser zur Verfügung, dass nur knapp 20 Prozent davon für Industrie, Bergbau, Landwirtschaft und Kraftwerke genutzt werden. Nur drei Prozent werden von der öffentlichen Wasserversorgung verwendet!
Hinzu kommt, dass Wasser nicht verbraucht wird wie Kohle oder Erdöl. Nach Gebrauch wird es gereinigt und in die Natur zurückgeleitet. Anschließend steht das Wasser im natürlichen Wasserkreislauf wieder zur Verfügung.
Ausreichende Niederschläge und nachhaltige Bewirtschaftung der Gewässer und Böden sollten sicher stellen, dass sich unsere natürlichen Wasservorräte ständig erneuern. So werden wir in Bayern und der Achengruppe auch in Zukunft genügend Trinkwasser zur Verfügung haben, das sich aus der Natur regeneriert.
Grundwasser

Drei Viertel, also ca. 950.000 Kubikmeter des Trinkwassers der Achengruppe werden aus reinem, naturbelassenem Grundwasser gewonnen. Es kommt aus den mit Wasserschutzgebieten abgesicherten Brunnen Petting, Taching, Tengling und Ollerding.

Das Grundwasser der Achengruppe muss nicht aufbereitet oder behandelt werden. Es ist rein und von bester Qualität!

Quellwasser
Quellwasser tritt auf natürliche Weise selbst zu Tage, beispielsweise an Hängen der Quelle Petting oder Eging (Gemeinde Taching). Dieses Quellwasser verursacht keine Pumpkosten und ist ebenfalls bestens zur Trinkwassergewinnung geeignet. Mit 1/4, d. h. ca. 270.000 Kubikmeter hat es einen großen Anteil an der Trinkwasserversorgung unserer Bürger.
Woher kommt unser Wasser?
b_550_497_16777215_00_images_stories_earth_versorgungsgebiet(2).jpg

Suchen

Zum Seitenanfang

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.